BUND fordert Bestandsschutz für Grüne Vorgärten

Der Umweltverband will eine kommunale Satzung Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Kreisgruppe Mönchengladbach, hat sich mit einem Bürgerantrag an den Oberbürgermeister gewandt. Darin beantragt er die Erarbeitung einer Satzung, die den Bestandsschutz für klassisch angelegte Vorgärten mit ihren gärtnerisch gestalteten begrünten und /oder bepflanzten Flächen (Grüne Vorgärten) weiter →

Stadtgrün: Es geht auch anders

Welch ein Unterschied rechts und links der Liverpooler Allee im Nordpark: Was gefällt besser? Geschmackssache in eigentlichen Wortsinn: für die Tierwelt ist die Sache wohl klar. Für viele (naturliebende) Menschen wohl auch. Es wäre zumindest für die Natur gut, wenn Stadtplaner, Besitzer von Industrie- und Gewerbeflächen, von Vorgärten und kommunale weiter →

Grundwasser in Gefahr

Vor zwei Jahren berichteten wir über die zunehmende Verunreinigung unseres Grundwassers mit Nitrat. Zur Zeit drängt die EU-Kommission die Bundesregierung, ihre Anstrengungen zum Schutz des Grundwassers zu verstärken und droht mit drastischen Strafen, falls nicht mehr geschieht als zur Zeit angeboten. Am 4. April wollen Bauern aus NRW, Hessen und weiter →

Mönchengladbach erwacht

Zukunft des Rheineischen Braunkohlereviers Noch gerade rechtszeitig zum Frühlingsbeginn erwacht Mönchengladbach aus dem Dornröschenschlaf und erkennt erschrocken, dass ein Strukturwandel im rheinischen Braunkohlerevier ansteht. Wer hätte das geahnt? Jetzt muss es aber schnell gehen – die anderen sind ja schon viel weiter. Und es geht um Geld, viel Geld! Was weiter →

Müllsammelaktion der Klasse 9c des Gymnasiums an der Gartenstraße

Die Kreisgruppe Mönchengladbach des BUND erhielt dieser Tage überraschend eine großzügige Spende der Klasse 9c des Gymnasiums an der Gartenstraße. Der Geldbetrag kam im Rahmen einer Gewässersäuberungsaktion (Projekt “Beschützer der Erde 2.0“) durch Spenden von Eltern, Freunden und Nachbarn der engagierten SchülerInnen zusammen. Herzlichen Dank für die Spende und das weiter →

Natur- und Klimaschutz fängt vor der Haustüre an

An vielen Stellen im Stadtgebiet, an Straßenrandstreifen, Verkehrsinseln und kleineren Grünflächen im Stadtgebiet konnte man in den letzten Monaten umfangreiche Erdarbeiten beobachten. Der z.T. schwere, lehmige und verfestigte Boden incl. Grasnarben wurde gegen leichteren, humosen Boden ausgetauscht. Hier sollen in diesem Frühjahr Gräser, Stauden und Blumenzwiebeln in bunter Pracht wachsen. weiter →

Haushaltsplan 2019/2020 wenig ambitioniert

Nachhaltige Stadtentwicklung Einwendungen gem. §80 der Gemeindeordnung NRW gegen den Entwurf des Haushaltsplanes 2019/2020 Rechtzeitig zum Schluss der Einwendungsfrist hat unser Mitglied Heinz Rütten Einwendungen gegen den Haushaltsplan 2019/2020 der Stadt Mönchengladbach gem. §80 der Gemeindeordnung NRW eingelegt. In seiner Betrachtungen verglich er Aussagen und Forderungen aus diversen, z.T. erst weiter →

Ein Grünordnungsplan muss her

BürgerInnen der Stadt und PolitikerInnen der Grünen und der LINKEN beschweren sich über radikale Kahlschläge an Bäumen und Sträuchern. PolitikerInnen der GroKo und der Verantwortliche der ausführenden mags beschweren sich über BürgerInnen und PolitikerInnen, die bei ihren Darstellungen und Aktionen überziehen und verzerren, so z.B. der Vorsitzende des Umweltausschusses Martin weiter →

Müssen wir da tatenlos zusehen?

Die Betriebsgenehmigung zum Abbau der Braunkohle am linken Niederrhein stammt aus den achtziger Jahren des letzten Jahrhunderts. Inzwischen hat sich viel getan, in der weltweiten Klimadiskussion, im Bewusstsein der meisten BürgerInnen und z.T. auch in der Politik. Ab und zu treten Politiker selbstkritisch vor die Kameras, so wie in diesen weiter →

Droht ein Diesel-Fahrverbot für Mönchengladbach?

Jahrzehnte lebte der Deutsche gut nach dem Motto „Freie Fahrt für freie Bürger”. Das Auto vermittelte das Gefühl, teilzuhaben am Wirtschaftswunder, frei und unabhängig zu sein, etwas für die Wirtschaft zu tun. Deutschland wurde zur Auto-Nation, die Autoindustrie „systemrelevant“. Der ADAC hat 2016 45x mehr Mitglieder als z.B. die CDU weiter →

Landwirtschaft ohne Glyphosat – geht das?

Sauberes Grundwasser, nicht nur für unsere sichere Trinkwasserversorgung, zählt zu den wichtigsten Ressourcen unserer Umwelt. Die zunehmende, gesundheitsschädliche Belastung des Grund- und Oberflächenwassers mit Nitrat, multiresistenten Keimen, Pflanzenschutzmitteln wie Glyphosat und Arzneimittelrückständen fordert von den Wasserversorgern einen hohen finanziellen und technischem Aufwand, der sich letztlich auf die Verbraucher über den weiter →

Mehr Grün in die Stadt

Eine gute Möglichkeit, die langsam Schule macht, mehr Grün in die Städte zu holen, ist die Begrünung von Flachdächern. Für den Weg dorthin muss man das Rad nicht neu erfinden. Etliche Großstädte sind hier schon sehr weit und sehr erfolgreich. Ein Beispiel, das uns sehr gut gefallen hat, ist Hamburg. weiter →

Kommunen für biologische Vielfalt

Die Biodiversität zu bewahren, ist ein wichtiges Aufgabenfeld auch auf kommunaler Ebene. In der Deklaration „Biologische Vielfalt in Kommunen“ und dem Bündnis „Kommunen für biologische Vielfalt“ engagieren sich schon viele Städte und Gemeinden in besonderem Maße auf dem Gebiet des kommunalen Naturschutzes.  Mönchengladbach fehlt bislang noch. Nähere Informationen dazu finden weiter →

„Grüne Zukunft für eine lebenswerte Stadt“

Unter diesem Titel hat jetzt der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND)  ein „Stadtökologisches Konzept“ veröffentlicht, in dem detailreich beschrieben wird, was Politik, Verwaltung, Unternehmen und Bürger tun können, um die Lebensqualität in Mönchengladbach nachhaltig zu verbessern. Mit rund 70 Vorschlägen wollen die Autoren Heinz Rütten und Harald Görner weiter →

Grünpflege radikal – Bürgerbeschwerden häufen sich

In dern letzten Monaten häufen sich Bürgerbeschwerden  über radikale Baumfällungen und Grünrückschnitte in der Stadt. Wir möchten dies zum Anlass nehmen, einige kritische Anmerkungen zu der „Pflege“ städtischen Grüns besonders im letzten Winterhalbjahr vorzubringen. Uns, d.h. den anerkannten Naturschutzverbänden in Mönchengladbach (NABU und BUND) erreichen nämlich seit einigen Monaten deutlich weiter →

Die ökologische Musterfamilie

(eine Realvision) Der Tag der vierköpfigen Familie Mustermann beginnt, wie bei anderen Familien auch, damit, dass man sich wäscht oder duscht. Das Wasser wurde im Solarkollektor gewärmt. Auch die restliche Energie bezieht man seit Jahren, wenn schon nicht vom eigenen Dach, als Ökostrom und Biogas. Darauf gebracht hat Herrn Mustermann weiter →

„Schule der Zukunft – Bildung für Nachhaltigkeit“

Die ist an das Weltaktionsprogramm „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ der Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO) angebunden und ist ein Angebot von Umwelt- und das Schulministerium in Nordrhein-Westfahlen. Koordiniert wird die Kampagne von der Natur- und Umweltschutz-Akademie (NUA), welche zahlreiche Fortbildungen zum Thema Nachhaltigkeit anbietet. Bildung weiter →

Nitrat in Mönchengladbachs Grundwasser

Die Bundesregierung hat im September letzten Jahres ihren Nitratbericht 2016 vorgelegt. Dazu heißt es : “Der Bericht hat das Ziel, die Auswirkung des Aktionsprogramms auf die Gewässer zu bewerten. Um eine für ganz Deutschland repräsentative Auswertung der Grundwassersituation zu ermöglichen, erfolgt nun erstmalig die Beschreibung des Grundwasserzustands auf Grundlage des weiter →

Klagewelle wegen Stickoxidüberschreitungen in deutschen Großstädten

Deutschen Großstädten droht eine Klagewelle wegen Untätigkeit, was die Stickoxidbelastung ihrer BürgerInnen durch den Straßenverkehr angeht. Wegen der Städte Darmstadt und Wiesbaden erhielt die Landesregierung Hessen  bereits die gerichtliche Androhung eines Zwangsgeldes von bis zu 10.000 Euro pro Tag. Wiesbaden und Darmstadt werden nach dieser Entscheidung die ersten konsequenten Fahrverbote weiter →

Plastiktütenfrei – wir sind dabei!

Bei der Herstellung einer Plastiktüte werden ca. 50 ml Erdöl verbraucht. Einmal fertig, sind sie nicht nur praktisch,sondern schaden unserer Umwelt und uns. Um dieses Problem zu reduzieren, gibt es eine EU-Richtlinie, welche vorschreibt, bis 2019 den Jahresverbrauch an Plastiktüten auf 90 Tüten pro Person und bis 2025 auf 40 weiter →

Hallo!

Das ist unsere neue Homepage, auf der sie alles finden, was umweltpolitisch in Mönchenladbach passiert. Wenn Ihnen etwas fehlt: werden Sie aktiv und füllen die Lücke! Wenn Sie auf unsere Homepage gelangen, sehen Sie als Erstes unseren Blog-Bereich. Hier werden chronologisch die Empfindungen, Gedanken, Meinungen zum aktuellen Tagesgeschehen durch die weiter →