Trotz Corona: Klimawandel nicht vergessen!

Hinter uns liegen die trockensten und heißesten Jahre, seit es Klimaaufzeichnungen gibt. Auch Gladbacher haben das im Sommer 2018 und 2019 zu spüren bekommen. Hitzefrei in den Schulen, Flucht vor Temperaturen über 40° in die überlasteten Parkanlagen, Hitzeopfer in den Notaufnahmen der Krankenhäuser, See- und Flussufer, die wegen des Ansturms weiter →

Kommt jetzt schon der Frühling?

Wenn die ersten Schneeglöckchen erscheinen, scheint der Winter endlich vorbei, der Frühling naht. Die Laune steigt. Wenn dann Ende April auch noch die Apfelbäume blühen, ist es soweit: der Frühling ist da. Die genannten Ereignisse treffen – gefühlt – immer früher ein. Aber unser Gefühl täuscht uns nicht. Es ist weiter →

BUND fordert Bestandsschutz für Grüne Vorgärten – immer noch!

Der Umweltverband will eine kommunale Satzung Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Kreisgruppe Mönchengladbach, hat sich mit einem Bürgerantrag an den Oberbürgermeister gewandt. Darin beantragt er die Erarbeitung einer Satzung, die den Bestandsschutz für klassisch angelegte Vorgärten mit ihren gärtnerisch gestalteten begrünten und /oder bepflanzten Flächen (Grüne Vorgärten) weiter →

Klimanotstand in Deutschland?

Die Atmosphäre wurde schon immer als scheinbar grenzenlose Abfalldeponie betrachtet, genau so wie Boden/Grundwasser, Flüsse, Meere. Was dabei half: der Verdünnungseffekt. Es dauert sehr lange, bis man den Schaden erkennen, d.h. sehen, riechen und schmecken kann. (Wissenschaftliche Erkenntnisse gehen dem meist Jahrzehnte voraus). Das Problem: Wenn der Schaden erkennbar wird, weiter →

Stadtgrün: Es geht auch anders

Welch ein Unterschied rechts und links der Liverpooler Allee im Nordpark: Was gefällt besser? Geschmackssache in eigentlichen Wortsinn: für die Tierwelt ist die Sache wohl klar. Für viele (naturliebende) Menschen wohl auch. Es wäre zumindest für die Natur gut, wenn Stadtplaner, Besitzer von Industrie- und Gewerbeflächen, von Vorgärten und kommunale weiter →

Mönchengladbach erwacht

Zukunft des Rheineischen Braunkohlereviers Noch gerade rechtszeitig zum Frühlingsbeginn erwacht Mönchengladbach aus dem Dornröschenschlaf und erkennt erschrocken, dass ein Strukturwandel im rheinischen Braunkohlerevier ansteht. Wer hätte das geahnt? Jetzt muss es aber schnell gehen – die anderen sind ja schon viel weiter. Und es geht um Geld, viel Geld! Was weiter →

Natur- und Klimaschutz fängt vor der Haustüre an

An vielen Stellen im Stadtgebiet, an Straßenrandstreifen, Verkehrsinseln und kleineren Grünflächen im Stadtgebiet konnte man in den letzten Monaten umfangreiche Erdarbeiten beobachten. Der z.T. schwere, lehmige und verfestigte Boden incl. Grasnarben wurde gegen leichteren, humosen Boden ausgetauscht. Hier sollen in diesem Frühjahr Gräser, Stauden und Blumenzwiebeln in bunter Pracht wachsen. weiter →

Ein Grünordnungsplan muss her

BürgerInnen der Stadt und PolitikerInnen der Grünen und der LINKEN beschweren sich über radikale Kahlschläge an Bäumen und Sträuchern. PolitikerInnen der GroKo und der Verantwortliche der ausführenden mags beschweren sich über BürgerInnen und PolitikerInnen, die bei ihren Darstellungen und Aktionen überziehen und verzerren, so z.B. der Vorsitzende des Umweltausschusses Martin weiter →

Müssen wir da tatenlos zusehen?

Die Betriebsgenehmigung zum Abbau der Braunkohle am linken Niederrhein stammt aus den achtziger Jahren des letzten Jahrhunderts. Inzwischen hat sich viel getan, in der weltweiten Klimadiskussion, im Bewusstsein der meisten BürgerInnen und z.T. auch in der Politik. Ab und zu treten Politiker selbstkritisch vor die Kameras, so wie in diesen weiter →

Droht ein Diesel-Fahrverbot für Mönchengladbach?

Jahrzehnte lebte der Deutsche gut nach dem Motto „Freie Fahrt für freie Bürger”. Das Auto vermittelte das Gefühl, teilzuhaben am Wirtschaftswunder, frei und unabhängig zu sein, etwas für die Wirtschaft zu tun. Deutschland wurde zur Auto-Nation, die Autoindustrie „systemrelevant“. Der ADAC hat 2016 45x mehr Mitglieder als z.B. die CDU weiter →

Mehr Grün in die Stadt

Eine gute Möglichkeit, die langsam Schule macht, mehr Grün in die Städte zu holen, ist die Begrünung von Flachdächern. Für den Weg dorthin muss man das Rad nicht neu erfinden. Etliche Großstädte sind hier schon sehr weit und sehr erfolgreich. Ein Beispiel, das uns sehr gut gefallen hat, ist Hamburg. weiter →

„Grüne Zukunft für eine lebenswerte Stadt“

Unter diesem Titel hat jetzt der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND)  ein „Stadtökologisches Konzept“ veröffentlicht, in dem detailreich beschrieben wird, was Politik, Verwaltung, Unternehmen und Bürger tun können, um die Lebensqualität in Mönchengladbach nachhaltig zu verbessern. Mit rund 70 Vorschlägen wollen die Autoren Heinz Rütten und Harald Görner weiter →