Müssen wir da tatenlos zusehen?

Die Betriebsgenehmigung zum Abbau der Braunkohle am linken Niederrhein stammt aus den achtziger Jahren des letzten Jahrhunderts. Inzwischen hat sich viel getan, in der weltweiten Klimadiskussion, im Bewusstsein der meisten BürgerInnen und z.T. auch in der Politik. Ab und zu treten Politiker selbstkritisch vor die Kameras, so wie in diesen weiter →

Kompensationsflächen im JHQ

Für den Ausbau der A40 in Duisburg sind Ersatzmaßnahmen  u.a. im JHQ in Mönchengladbach vorgesehen: In den entsprechenden Planfeststellungsunterlagen heißt es dazu: Das  seit  Ende  2013  aufgegebene  Gelände  des  ehemaligen  NATO-Hauptquartiers  (JHQ)  in  Mönchengladbach-Rheindahlen, das britischen Armeeangehörigen als Wohnstandort diente, soll nach Beseitigung des Gebäudebestandes naturschutzfachlich aufgewertet und als Erholungsraum weiter →

Droht ein Diesel-Fahrverbot für Mönchengladbach?

Jahrzehnte lebte der Deutsche gut nach dem Motto „Freie Fahrt für freie Bürger”. Das Auto vermittelte das Gefühl, teilzuhaben am Wirtschaftswunder, frei und unabhängig zu sein, etwas für die Wirtschaft zu tun. Deutschland wurde zur Auto-Nation, die Autoindustrie „systemrelevant“. Der ADAC hat 2016 45x mehr Mitglieder als z.B. die CDU weiter →

Landwirtschaft ohne Glyphosat – geht das?

Sauberes Grundwasser, nicht nur für unsere sichere Trinkwasserversorgung, zählt zu den wichtigsten Ressourcen unserer Umwelt. Die zunehmende, gesundheitsschädliche Belastung des Grund- und Oberflächenwassers mit Nitrat, multiresistenten Keimen, Pflanzenschutzmitteln wie Glyphosat und Arzneimittelrückständen fordert von den Wasserversorgern einen hohen finanziellen und technischem Aufwand, der sich letztlich auf die Verbraucher über den weiter →

Kommunen für biologische Vielfalt

Die Biodiversität zu bewahren, ist ein wichtiges Aufgabenfeld auch auf kommunaler Ebene. In der Deklaration „Biologische Vielfalt in Kommunen“ und dem Bündnis „Kommunen für biologische Vielfalt“ engagieren sich schon viele Städte und Gemeinden in besonderem Maße auf dem Gebiet des kommunalen Naturschutzes.  Mönchengladbach fehlt bislang noch. Nähere Informationen dazu finden weiter →

„Grüne Zukunft für eine lebenswerte Stadt“

Unter diesem Titel hat jetzt der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND)  ein „Stadtökologisches Konzept“ veröffentlicht, in dem detailreich beschrieben wird, was Politik, Verwaltung, Unternehmen und Bürger tun können, um die Lebensqualität in Mönchengladbach nachhaltig zu verbessern. Mit rund 70 Vorschlägen wollen die Autoren Heinz Rütten und Harald Görner weiter →

Grünpflege radikal – Bürgerbeschwerden häufen sich

In dern letzten Monaten häufen sich Bürgerbeschwerden  über radikale Baumfällungen und Grünrückschnitte in der Stadt. Wir möchten dies zum Anlass nehmen, einige kritische Anmerkungen zu der „Pflege“ städtischen Grüns besonders im letzten Winterhalbjahr vorzubringen. Uns, d.h. den anerkannten Naturschutzverbänden in Mönchengladbach (NABU und BUND) erreichen nämlich seit einigen Monaten deutlich weiter →

Die ökologische Musterfamilie

(eine Realvision) Der Tag der vierköpfigen Familie Mustermann beginnt, wie bei anderen Familien auch, damit, dass man sich wäscht oder duscht. Das Wasser wurde im Solarkollektor gewärmt. Auch die restliche Energie bezieht man seit Jahren, wenn schon nicht vom eigenen Dach, als Ökostrom und Biogas. Darauf gebracht hat Herrn Mustermann weiter →

Nitrat in Mönchengladbachs Grundwasser

Die Bundesregierung hat im September letzten Jahres ihren Nitratbericht 2016 vorgelegt. Dazu heißt es : “Der Bericht hat das Ziel, die Auswirkung des Aktionsprogramms auf die Gewässer zu bewerten. Um eine für ganz Deutschland repräsentative Auswertung der Grundwassersituation zu ermöglichen, erfolgt nun erstmalig die Beschreibung des Grundwasserzustands auf Grundlage des weiter →

Klagewelle wegen Stickoxidüberschreitungen in deutschen Großstädten

Deutschen Großstädten droht eine Klagewelle wegen Untätigkeit, was die Stickoxidbelastung ihrer BürgerInnen durch den Straßenverkehr angeht. Wegen der Städte Darmstadt und Wiesbaden erhielt die Landesregierung Hessen  bereits die gerichtliche Androhung eines Zwangsgeldes von bis zu 10.000 Euro pro Tag. Wiesbaden und Darmstadt werden nach dieser Entscheidung die ersten konsequenten Fahrverbote weiter →

BUND wendet sich an den Landtag

Pressemitteilung: BUND-Petition zum Seasons-Freizeitparkprojekt im JHQ   . Umweltverband kritisiert manipulativen Umgang mit Bürgerantrag     . Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Kreisgruppe Mönchengladbach, hat sich mit einer Petition an den Petitionsausschuss des Landtags gewandt. Darin kritisiert er die manipulative Verfahrensweise der Verwaltung bei der Erstellung der Beratungsvorlage für den weiter →

Plastiktütenfrei – wir sind dabei!

Bei der Herstellung einer Plastiktüte werden ca. 50 ml Erdöl verbraucht. Einmal fertig, sind sie nicht nur praktisch,sondern schaden unserer Umwelt und uns. Um dieses Problem zu reduzieren, gibt es eine EU-Richtlinie, welche vorschreibt, bis 2019 den Jahresverbrauch an Plastiktüten auf 90 Tüten pro Person und bis 2025 auf 40 weiter →

Flughafen Düsseldorf will wachsen

Die Flughafen Düsseldorf GmbH, die auch am Flughafen Mönchengladbach beteiligt ist, plant eine Erweiterung ihres Flughafenbetriebes in Düsseldorf. Dazu wurde der BUND Mönchengladbach im April 2016 von der zuständigen Bezirksregierung Düsseldorf zur Stellungnahme aufgerufen. Wir haben uns dazu die Stellungnahme der Stadt Mönchengladbach (Fachbereich 61 –  Stadtentwicklung und Planung) vom weiter →

“Der Flughafen lebt”

Wer im Internet nach dem Stichwort Regionalflughäfen sucht, stößt auf ziemlich einheitliche Analysen mit Überschriften wie Nach Gerichtsentscheid: Flughafen Mönchengladbach droht das Aus Mönchengladbach – Flughafen bleibt “strukturell unrentabel” Luftfahrtexpertin: Hälfte der Regionalflughäfen könnte verschwinden Der Wahnsinn mit den deutschen Regionalflughäfen Krise der Regionalflughäfen: Der Billigflieger-Wanderzirkus zieht weiter Gesamtverlust der weiter →

Flächenverbrauch in Mönchengladbach besorgniserregend

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Kreisgruppe Mönchengladbach, ist besorgt über die von der städtischen Entwicklungsgesellschaft EWMG betriebene Vermarktung sensibler städtischer Flächen. Nach ihrem Verständnis unterstützt sie die Stadt in ihrer Entwicklung, indem sie ungenutzte Flächen revitalisiert und für Investoren attraktiv macht. Was das heißen kann, zeigt die weiter →

JHQ – Provinzposse, Kabarett oder Weißer Ritter?

Was seit geraumer Zeit um das JHQ passiert, kann man wahlweise als Provinzposse, als Kabarett oder auch nur als peinlich betrachten. Sei es das offensichtliche Pokerspiel um das größte Rockevent der Republik oder die Hoffnung auf einen Großinvestor aus dem immer näher rückenden nahen Osten. Zwei “weiße Ritter”, die bisher weiter →